Heizen mit Gas / Flüssiggas für Privathaushalte – Alle Informationen

Wie passen klimaneutralisiertes Heizen und Gas eigentlich zusammen? Und was ist der Unterschied zwischen Erdgas und dem Heizen mit Flüssiggas? PROGAS hat sich als Profi für Flüssiggas daran gemacht, die wichtigsten Fakten zum Thema "Mit Flüssiggas heizen" zusammenzutragen und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu liefern.

Wer auf Heizen mit Flüssiggas setzen sollte

Ob Flüssiggas-Neuling, Häusle-Bauer, Modernisierer oder SHK-Betrieb: Der Erklärfilm von PROGAS beantwortet alle wichtigen Fragen rund um den flexiblen Energieträger und erklärt, wie Sie beim Austausch einer alten Öl-Heizung von staatlichen Förderungen profitieren können.

Vor allem dort, wo die Versorgung mit Erdgas und Fernwärme nicht flächendeckend gewährleistet werden kann, hat sich Flüssiggas längst zu einer gefragten Alternative entwickelt. Und auch dort, wo eine alte Ölheizung ersetzt werden muss, lohnt sich ein Blick auf den Energieträger Flüssiggas. Denn Flüssiggas ist flexibel und umweltschonend und bietet im Vergleich eine ganze Reihe attraktiver Vorteile.

Ein PROGAS-Flüssiggastank auf einem Grundstück. Im Hintergrund ist ein Wäldchen zu sehen.

Heizen mit Flüssiggas: So funktioniert es

Der Aufbau einer zentralen Flüssiggas-Heizungsanlage unterscheidet sich kaum von dem einer Öl- oder Erdgas-Heizung. Im Zentrum steht ein moderner Brennwertkessel, der die bei der Kondensation des Wasserdampfes freiwerdende Wärme zusätzlich nutzt. D.h. weniger Brennstoff für die gleiche Wärmeleistung bzw. weniger Energiekosten und eine bessere Umweltbilanz. Die Wärmeverteilung erfolgt ebenfalls klassisch über die Heizkörper. Im Gegensatz zu Heizungsanlagen, die an das Erdgasnetz angeschlossen sind, kommt beim Flüssiggas noch der Aspekt des Lagerns hinzu. Hierfür wird ein Flüssiggastank genutzt, der sowohl oberirdisch als auch erdgedeckt auf dem Grundstück aufgestellt werden kann.

Infografik zum Aufbau einer Flüssiggasheizung von PROGAS. Zu sehen ist der Weg des Flüssiggases vom erdgedeckten, unterirdischen Flüssiggastank im Garten über den Hausanschluss zum Heizkessel und schließlich der Weg zur Heizung und Warmwasseranschluss.
Foto eines Einfamilienhauses mit Photovoltaikanlagen auf dem Dach.

Flüssiggas in Kombination mit regenerativen Energiequellen

Flüssiggas ist ein idealer Partner im Zusammenspiel mit Solarthermen, Brennstoffzellen oder einem Blockheizkraftwerk. So können Sie die Wärmeproduktion in Ihren eigenen vier Wänden individuell nach Ihren Bedürfnissen planen. Das gilt selbstverständlich auch für die Warmwasseraufbereitung, die in Kombination mit einer Flüssiggas Gastherme und einer regenerativen Energiequelle gestaltet werden kann.

Vor- und Nachteile der Flüssiggasheizung

Auch in der unabhängigen Betrachtung spricht viel mehr für den Einsatz einer Flüssiggas-Heizung als dagegen. Sie gilt als sicher und effizient, ist einfach zu installieren und vielfältig einsetzbar. Zudem stellt sie eine unabhängige Versorgungsquelle dar, schont das Klima und kann oft mit attraktiven Fördermodellen umgesetzt werden.

 

Was der Profi zum Einsatz von Flüssiggas-Heizungen sagt:

 

  • Sie sind unabhängig vom Anschluss an das öffentliche Erdgasnetz.
  • Der Heizwert liegt höher als bei Heizöl.
  • Flüssiggas hat einen höheren Energiegehalt als Erdgas.
  • Die Verbrennung ist in vielen Erdgasbrennwertgeräten möglich.
  • Der Energieträger kann komplett regenerativ hergestellt werden.
  • Flüssiggasheizungen sind sicher, effizient und zuverlässig.
  • Flüssiggas verbrennt sauber, vor allem im Vergleich mit der Ölheizung. Es werden nur geringe Mengen an Ruß, Asche, Feinstaub und Stickoxiden emittiert.
  • Der Flüssiggastank lässt sich optisch ansprechend und platzsparend im Erdreich unterbringen.
  • Im Gegensatz zum Öltank gibt es bei Flüssiggas-Heizungen keine Geruchsbelästigung.
  • Das flüssige Gas kann bevorratet werden, um günstige Marktpreise zu nutzen.
  • Der Flüssiggastank ist nicht wassergefährdend und kann damit auch in Natur- und Wasserschutzgebieten aufgestellt werden.
  • Flüssiggas kann im Gegensatz zu Heizöl auch mit einem Gasherd verwendet werden.
  • Sie brauchen ausreichend Platz und der Tank ist gegebenenfalls sichtbar.
  • Der Tank muss regelmäßig durch ausgebildetes Fachpersonal auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft werden.
  • Flüssiggas ist in den meisten Fällen ein fossiler Brennstoff. Er gehört daher zu den endlichen Ressourcen und ist immer noch weniger umweltfreundlich als eine Wärmepumpe zum Beispiel.
  • Im Vergleich ist Flüssiggas jedoch teurer als Erdgas.

Warum mit Gas heizen besser als mit Öl heizen ist

Sowohl bei Gas als auch bei Öl handelt es sich um fossile Energieträger, deren Verfügbarkeit endlich ist. Für das Heizen mit Öl sprach dabei in der Vergangenheit vor allem der Preis. Und zusätzlich die Unabhängigkeit von einem festen Anbieter bei der Beschaffung. Das ist insbesondere beim Heizen mit Erdgas anders. Klar ist aber, dass Gas – und das gilt für Erdgas wie für Flüssiggas – im Unterschied zu Öl deutlich weniger CO2 emittiert und damit die deutlich umweltfreundlichere Alternative darstellt. Zudem lassen sich Gasheizungen besonders gut mit Lösungen im Bereich der erneuerbaren Energien kombinieren, was die persönliche Klimabilanz noch einmal weiter verbessert. Flüssiggas kann aber noch mehr: Im Vergleich zu Erdgas (etwa 13 kWh/m3) bietet Flüssiggas (etwa 28 kWh/m3) bei gleichen Kosten einen mehr als doppelt so hohen Brennwert und ist damit deutlich leistungsfähiger. Das spiegelt sich auch bei der deutlich größeren Zahl von Anwendungsbereichen wider.

PROGAS & Viessmann für Ihre umweltschonende Komplettlösung

Wer auf der Suche nach einem Komplettpaket für eine besonders umweltschonende und energiesparende Wärme- und Warmwasserversorgung ist, kann nun von einer starken Partnerschaft zwischen Viessmann und PROGAS profitieren. Auf Basis langjähriger Erfahrung und Kompetenz im Bereich der Energieversorgung und Heizungsmodernisierung können Sie eine moderne Heizungslösung mit Rundum-Service zu attraktiven Konditionen erhalten.

Lassen Sie sich unverbindlich und kostenfrei von unseren PROGAS-Experten zu den Vorteilen dieser Kooperation beraten.

Jetzt Beratung anfordern
Foto eines Baches in einem naturbelassenen Wald im warmen Sonnenlicht.

Erdgas oder Flüssiggas: Was ist umweltfreundlicher?

Wem ein möglichst klimaneutralisiertes Heizen wichtig ist, wird sich an dieser Stelle für Flüssiggas entscheiden. Warum das so ist, kann man auf der Website des Deutschen Verband Flüssiggas (dvfg) nachlesen. So ist das Treibhauspotenzial der Flüssiggase Propan und Butan kaum nennenswert (und im Falle von Propan nicht einmal auf der Liste der Treibhausgase aufgeführt), während Methan – wenn es in die Erdatmosphäre gelangt – als ein Hauptbestandteil von Erdgas, dort für rund zwölf Jahre verbleibt.

Wie gut ist Heizen mit Pellets wirklich?

Pellets gelten um Bereich der umweltschonenden Energieträger als sehr gute Alternative, weil sie auf dem nachwachsenden Rohstoff Holz basieren und der Betrieb einer Heizung mit Pellets im Vergleich zu Gas, Flüssiggas und Öl günstiger ist. Auf der anderen Seite aber schlagen die hohen Anschaffungskosten einer entsprechenden Heizungsanlage im Budget deutlich zu Buche. Sie amortisieren sich nur über Fördergelder und – bei einer sehr hohen Verbrauchsleistung – anschließend über den Betrieb. Außerdem benötigen sowohl die Heizung als auch die Lagerung der Pellets entsprechenden Platz. Der Wunsch nach einem möglichst klimaneutralen Heizen wird zudem durch die relativ langen Transportwege ein wenig getrübt.

Gasheizung oder Holzheizung?

Haben Sie weitere Fragen zum Heizen mit Gas?

Unsere kompetenten Fachberater informieren Sie gerne kostenlos & unverbindlich

Ein Fachberater von PROGAS ist bei einem Kunden vor Ort und zeigt ihm eine Broschüre.

Mit PROGAS heizen – Ihr sicherer Begleiter in der Freizeit und im Urlaub

Heizen mit Propangas ist mit PROGAS auch unterwegs, draußen, im Gartenhaus oder in der Werkstatt die richtige Wahl! Ob im Wohnwagen, auf Ihrem Boot, dem Pool oder im Wohnmobil - Wohlige Wärme und komfortables Kochen ist garantiert mit den Gasflaschen von PROGAS.

Die rote 5 kg Gasflasche von PROGAS.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Flüssiggas zu heizen und für gute Stimmung zu sorgen:

  • Pool heizen
  • Terassenheizung
  • Grillen mit Gas
  • Gartenhaus heizen
  • Werkstatt heizen
  • Wohnwagen und Wohnmobil heizen und kochen
  • Gaskamin
Jetzt unverbindlich und persönlich beraten lassen
Eine junge Frau sitzt mit den Füßen auf der Heizung am Fenster und schreibt Notizen in ein Heft.

Wie heizt man in Deutschland? Verteilung der Energieträger

Geht es um das Heizen, dominieren in Deutschland nach wie vor die fossilen Energieträger. Aufschluss hierüber bietet die Studie "So heizen die Deutschen" des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) vom Oktober 2019. Demnach wird in rund der Hälfte der knapp über 40 Millionen deutschen Haushalte mit Erdgas geheizt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen dann Öl (25,6 %) und Fernwärme (13,9 %). Flüssiggas teilt sich in dieser Studie mit anderen alternativen Energieträgern (wie z. B. Pellets) bei einem Anteil von 7,5 % den vierten Platz. Inzwischen wird deren Anteil aber – bei steigender Tendenz – bereits eher bei 11 % vermutet, weil in die Jahre gekommene Ölheizungen zunehmend aus den Haushalten verschwinden.

Die wichtigsten Fragen beantworten wir Ihnen gerne zu Flüssiggas:

Ist Flüssiggas sicher?

Flüssiggas ist ein ausgesprochen sicherer Brennstoff, der sekundenschnell verfliegt, wenn er freigesetzt wird. Zudem gibt es sowohl am Behälter als auch an den Leitungen zahlreiche vorgeschriebene Sicherheitsvorkehrungen, die einen unkontrollierten Gasaustritt verhindern. Zusätzlich werden alle Flüssiggas-Behälter regelmäßig von einer zugelassenen Überwachungsstelle geprüft. Zusätzliche Sicherheit für PROGAS-Kunden bietet die 24h Hotline, die unter 0231 5498-220 jederzeit eine Kontaktaufnahme ermöglicht.

Wie teuer ist Flüssiggas?

Wie beim Kfz-Kraftstoff variieren auch die Preise für Flüssiggas abhängig von der Region und Abnahmemenge. Im September 2021 lagen sie im Mittel zwischen 60,00 Euro und 65,00 Euro inkl. MwSt. pro 100 Liter bei einer Abnahme von 1.000 Liter.

Wie teuer ist es, eine Flüssiggas-Versorgungsanlage zu installieren?

Grob zusammengefasst müssen Sie bei der Installation einer Flüssiggas-Versorgungsanlage mit drei Kostenfaktoren kalkulieren: Die Heizung selbst, die meist zwischen 3.500 EUR und 7.000 EUR kalkuliert wird, der Flüssiggas-Anschluss, der mit rund 1.000 EUR zu kalkulieren ist sowie der Flüssiggastank, der gekauft oder gemietet werden kann. Hier hängen die Preise nicht zuletzt auch von der Größe ab, die zwischen 2.700 Litern und 6.400 Litern Fassungsvermögen variieren kann.

Entstehen mit Flüssiggas Gerüche?

Bei Flüssiggas handelt es sich um ein geruchloses Gas, was auch bei Nutzung weitgehend geruchslos verbrennt. Allerdings wird dem Flüssiggas, wie auch dem Erdgas, eine Substanz beigefügt, die meist faulig oder stark chemisch riecht, um ausströmendes Gas im Schadenfall schnell identifizieren zu können.

Kann ich mit Flüssiggas auch kochen?

Ja, oft sogar deutlich besser. Viele Profiköche schwören auf das Kochen mit Gas. Es lässt sich perfekt regulieren, so dass die Gerichte auf den Punkt gelingen. Flüssiggas ist zudem noch besonders wirtschaftlich, weil es über eine höhere Dichte verfügt und damit bei gleicher Menge mehr Leistung produziert. Dazu verbrennt es praktisch rückstandsfrei.

Kann ich Flüssiggas auch mit anderen Energieerzeugern kombinieren?

Ja, das können Sie. Ohne großen Aufwand können Sie mit Flüssiggas den Betrieb einer hybriden Heizung aufnehmen. Dabei verbinden Sie Ihre Flüssiggas Brennwerttherme einfach mit einem zusätzlichen Energieträger, wie beispielsweise einer Photovoltaik-Anlage oder einer Wärmepumpe.

Bilder: alexsl, Mike_Pellinni, Pyrosky / iStock.com

Alle genannten Preise beziehen sich auf den Stand Dezember 2021/Januar 2022.

 

Mein PROGAS Partner
werden
Jetzt
Newsletter
bestellen