Erdgas vs. Flüssiggas: Was ist der Unterschied?

Lesezeit: 3 Minuten

Sie tragen beide „Gas“ im Namen und sind als Heizmittel beliebt. Wie also unterscheiden sich Erdgas und Flüssiggas voneinander? Wir klären auf.


Über die Hälfte der deutschen Haushalte heizt mit Erdgas oder Flüssiggas. Beide Brennstoffe stammen aus dem tiefen Inneren unserer Erde. Und beide eignen sich zum Heizen, zum Kochen und zur Warmwasseraufbereitung. Kein Wunder also, dass Verbraucher und auch Medienvertreter die Begriffe mitunter verwechseln – und beide Energieträger „in einen Topf werfen“. Trotz der augenscheinlichen Gemeinsamkeiten unterscheiden sich Erdgas und Flüssiggas jedoch grundlegend voneinander. Hätten Sie's gewusst?

CH4 vs. C3H8

CH was? Hinter der chemischen Summenformel CH4 verbirgt sich Methan. Das ist nicht nur das Gas, das Kühe auspupsen, sondern auch die Hauptkomponente von Erdgas. Daneben sind im Erdgas aber auch Propan (C3H8) und Butan (C4H10) enthalten. Diese Kohlenwasserstoffe lagern sich in dem Rohstoff gesondert ab und fallen bei dessen Förderung immer als Nebenprodukt an. Und sie sind gemeint, wenn von Flüssiggas oder LPG (Liquefied Petroleum Gas) die Rede ist. Auch in Erdöl kommen Propan und Butan übrigens vor. Früher wurden diese Begleitgase der Erdgas- und Erdölförderung einfach in die Atmosphäre geblasen oder verbrannt. Doch inzwischen ist längst klar: Sie sind äußert nützlich.

200 Bar vs. sechs Bar

Das Besondere an Flüssiggas: Es geht bei Raumtemperatur bereits unter leicht erhöhtem Druck von sechs oder acht bar in den flüssigen Aggregatzustand über. Dabei verliert es an Volumen und lässt sich so besonders gut transportieren und lagern – zum Beispiel in Tanks oder Flaschen. Zum Vergleich: Erdgas verflüssigt sich erst bei circa 200 Bar. Oder bei extrem niedrigen Temperaturen, wie sie beispielsweise auf dem Saturnmond Titan herrschen. Dort gibt es sogar Seen aus Methan. Auf der Erde ist es jedoch vergleichsweise aufwändig, Erdgas zu verflüssigen.

weg bild

Mit Tanklastwagen wie diesem kommt Flüssiggas bis in die entlegensten Regionen.

Verteilernetz vs. Lieferdienst

Der Weg zum Kunden führt bei Erdgas meist über Pipelines, von dort in Speicheranlagen und schließlich in die städtischen Verteilernetze. Flüssiggas erreicht die Haushalte dagegen nicht über Leitungen. Fällt es schon an der Bohrinsel an, legt es den ersten Teil seiner Reise oft per Schiff zurück. An Land transportieren Züge und Tanklastwagen den verflüssigten Brennstoff. Letztere liefern den Rohstoff aus dem Lager eines Flüssiggasversorgers direkt bis an die Haustür des Verbrauchers – praktisch!

Abhängigkeit vs. Autonomie

Abgeschnitten vom Versorgungsnetz? Gerade in ländlichen Regionen fehlt Häusern oftmals die entscheidende Verbindung. Und ein nachträglicher Anschluss ist sehr teuer – sogar dann, wenn die nächste Erdgasleitung nur eine Straße entfernt liegt. Wie gut, dass es für solche Fälle Flüssiggas gibt: Per Tanklastwagen kommt dieser Brennstoff bis in die abgelegensten Gebiete. Die Investition in eine lange Leitung können Sie sich also sparen.

Leitung vs. Tank

Erdgas strömt direkt aus der Leitung, Flüssiggas kommt aus dem Tank. Doch keine Sorge: Anders als etwa bei Öltanks geht Ihnen trotzdem kein wertvoller Platz im Keller verloren. Denn Flüssiggas-Behälter stehen einfach draußen im Garten oder verschwinden dezent in der Erde – so bleibt drinnen mehr Raum für andere Dinge. Übrigens: Nachschub für den Tank liefern bundesweit agierende Versorger wie PROGAS schnell und zuverlässig, egal, wo Sie wohnen. Dafür sorgen das gut ausgebaute Logistiknetz und die über ganz Deutschland verteilten Flüssiggas-Lager.

Artikel zuletzt aktualisiert am: 15.09.2020
Fotos: Oil and Gas Photographer/ Shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren
Sieben gute Gründe für Flüssiggas

Der Energieträger punktet mit vielen Vorteilen. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten.

Mehr erfahren
Der weite Weg des Flüssiggases

Von der Bohrinsel bis zu Ihnen nach Hause: ein Energieträger auf Reisen.

Mehr erfahren
Welcher Gastank darf's denn sein?

Ihr Energievorrat lagert unterirdisch oder oberirdisch auf Ihrem Grundstück.

Mehr erfahren
Jetzt
Newsletter
bestellen