In der Eisarena am Königssee kocht und heizt man ökologisch mit Flüssiggas von PROGAS

Kufensport auf höchstem Niveau

Meist passiert nicht allzu viel, wenn man etwas eine Sekunde lang tut. Sie reicht für einen Blick, drei gesprochene Worte oder einen Schluck Wasser. Auf dem Schlitten aber macht eine Sekunde Welten aus. Flach über dem Eis liegend, geht es in dieser Zeit bis zu 27 Meter weit, plus 20 Zentimeter. So schnell raste der amtierende Weltmeister Felix Loch Ende 2015 über die 1.332 Meter lange Rennrodelstrecke der Eisarena Königssee. Seine 48,954 Sekunden bilden den bisherigen Bahnrekord auf der spektakulären Anlage zwischen dem mächtigen Watzmann-Massiv und dem Grünstein, die 1960 als welterste Kunsteisbahn eröffnet wurde.

Rasches Aufwärmen mit PROGAS-Flüssiggas

Heute können sich Bob- und Rennrodler:innen vor und nach ihrem Ritt über insgesamt 7.000 Quadratmeter vereiste Fläche in verschiedenen Gebäuden aufwärmen, die aus vier PROGAS-Behältern beheizt werden. Die Bahn selbst ist übrigens nicht nur Profis vorbehalten: Beim Gäste-Rodeln oder im Rennbob-Taxi darf sich jeder in den Eiskanal wagen, der in wenigen Sekunden sehr weit kommen will.

Flexible Eventküche mit Flüssiggas Gastrogeräten

Aber nicht nur beim Heizen, sondern auch in der Gastronomie setzt die Eisarena am Königssee ganz auf Flüssiggas von PROGAS. Mit allen Vorzügen, die moderne Flüssiggas Gastrogeräte mitbringen, verwöhnt das Catering-Team seine anspruchsvollen Gäste im exklusiven Lounge-Bereich bei internationalen Sportveranstaltungen oder im Rahmen ausgewählter Events und Firmenveranstaltungen. 

Eisarena Königssee

Bild: dpa

Mein PROGAS Partner
werden
Jetzt
Newsletter
bestellen