Flüssiggas im Haushalt: Einsatzgebiete in Haus & Garten

Lesezeit: 4 Minuten

Vielseitige Energie: Wir zeigen Ihnen, wo Sie sich drinnen und draußen auf die mobile Energie Flüssiggas verlassen können.

Terrassen beheizen

Laue Frühlingsabende muss man einfach ausnutzen – und wenn es dann doch etwas kühler wird, schalten Sie einfach einen Gasstrahler ein. Der läuft mit Flüssiggas und macht es da lauschig warm, wo Sie sind. Es gibt verschiedenste Modelle. Die meisten heizen nicht nur gut, sondern sehen dazu auch noch schick aus – egal, ob in der klassischen „Laternen-Form“, zum direkten Aufschrauben auf die Flasche oder als Deckenstrahler.

Unkraut vernichten

Es wuchert in den Fugen Ihrer Terrasse, auf dem Hof oder auf Wegen? Dann rücken Sie dem Grünzeug mit einem Gasbrenner zu Leibe. Mit einer Gasflasche sind Sie mobil – oder aber Sie stöpseln den Brenner an Ihrer Gassteckdose ein und sparen sich das Bewegen einer Flasche.

Grillen

Fleisch oder Gemüse passgenau auf Temperatur bringen? Dafür eignet sich ein Gasgrill besonders gut. Immer mehr davon stehen deshalb auf Deutschlands Terrassen und Balkonen. Umständliches Anheizen entfällt, die Hitze ist innerhalb von Minuten da. Die Energie kommt aus der Gasflasche. Ob 5- oder 11-Kilo-Stahlflasche oder die handliche und stylische 8-Kilo-Flasche aus Alu – wählen Sie für Ihr Grillgerät und Ihren Anlass einfach die passende aus. Es geht aber auch ganz ohne Flasche: In eine Gassteckdose klicken Sie den Versorgungsschlauch des Grills ein, ohne zu schrauben. Orte, an denen Sie oft Gas benötigen, versorgt Ihr Handwerker aus einem Fachbetrieb für Sanitär-Heizung-Klima mit dieser praktischen „Zapfstelle“. Hier entnehmen sie das Gas, wann immer Sie es brauchen.

fluessiggas haushalt garten bild2

Ein Heizstrahler sorgt dafür, dass es Ihnen auch zu später Stunde draußen nicht kalt wird.


Heizen

Flüssiggas, auch als Propangas bekannt, ist effizient und umweltschonend – und deshalb in tausenden Haushalten in Deutschland zu finden. Moderne Brennwerttechnik gehört mittlerweile in Heizungsanlagen zum Standard: Dabei nutzen die Anlagen auch die Wärmeenergie, die noch im Abgas enthalten ist. Das sorgt für einen Wirkungsgrad von weit über 90 Prozent – so geht kaum noch Energie durch den Schornstein verloren. Egal ob Heizkörper oder Fußbodenheizung: Flüssiggas liefert überall zuverlässig Energie.

Warmwasser bereiten

Ihre Flüssiggas-Heizung liefert das heiße Wasser gleich mit. Entweder kommt es direkt aus dem Durchlauferhitzer oder es läuft wie in vielen Mehrfamilienhäusern zunächst in einen Warmwasserspeicher. Sie nutzen es dann zum Beispiel zum Händewaschen, Duschen, Putzen oder Spülen. Apropos Spülen: Wussten Sie, dass Sie viele moderne Spülmaschinen direkt an die Warmwasserleitung anschließen können? So sparen Sie Stromkosten.

Kochen

Profiköche schwören schon lange drauf – sie braten, garen und dünsten mit Gas. Als Nutzer von Flüssiggas lernen Sie auch in der heimischen Küche die Vorteile schätzen. Töpfe und Pfannen sind im Nu heiß, die Wärme ist stufenlos regulierbar – und drehen Sie die Flamme ab, garen die Speisen nicht nach.

fluessiggas haushalt garten bild1

Kochen Sie mit Gas, dann können Sie die Hitze stufenlos regulieren.

Kühlen

Mit Flüssiggas Kälte erzeugen? Nicht unbedingt der naheliegendste Gedanke. Doch mit Gas lassen sich auch spezielle Kühlschränke betreiben. Als Kühlmittel kommt dabei in Wasser gelöstes Ammoniak zum Einsatz. Eine Gasflamme erhitzt es im Kühlsystem zunächst, so dass es gasförmig wird. Dann verflüssigt es sich in einem Kondensator und gibt dabei Wärme an die Umgebung ab. Anschließend verdampft es wieder und nimmt die Wärme aus dem Kühlschrank auf. Dieser kühlt sich ab. Eine clevere und energiesparende Technik, die im Bereich der mobilen Kühlschränke zum Camping weit verbreitet ist. Es gibt aber auch Standgeräte für zu Hause.

Strom erzeugen

Mit Flüssiggas können Sie Ihre komplette Energie selbst produzieren – wenn Sie ein Blockheizkraftwerk nutzen. Das Gas treibt dabei einen Motor an. Der produziert Strom – und die dabei entstehende Wärme lässt sich als Heizenergie nutzen. Wenn Sie konstant große Mengen Wärme benötigen, ist es für Sie die richtige Wahl. Den Strom nutzen Sie selbst. Überschüsse speisen Sie ins öffentliche Netz ein – dafür bekommen Sie sogar Geld.

Wohlfühlen

Von Flüssiggas erwärmtes Wasser macht auch ihren Pool zu Ihrer persönlichen Wohlfühlzone. Und Flüssiggas kann noch mehr Wellness: Eine Sauna lässt sich ebenfalls mit einem Gasofen auf Temperatur bringen. Die Betriebskosten sind dabei deutlich niedriger, als wenn die Sauna mit Strom läuft.

Entspannen

Ein Kamin im eigenen Wohnzimmer schafft eine ganz besondere Atmosphäre der Entspannung und Behaglichkeit. Brennholz machen oder besorgen ist aber umständlich und den Ofen und seine Umgebung müssen sie häufig reinigen. Die pflegeleichte und komfortable Alternative ist da ein Gaskamin. Ein Knopfdruck genügt und das Feuer brennt. Es entsteht keine Asche und der Brennstoff fließt automatisch und konstant aus Ihrem Flüssiggastank.

Artikel zuletzt aktualisiert am: 26.04.2021
Fotos: Andrey_Popov/ Shutterstock.com, Krivosheev Vitaly/ Shutterstock.com, empasa.de

Das könnte Sie auch interessieren
Augen auf beim Altbaukauf

Nützliche Tipps: Wie Ihr Traumhaus mit Charme nicht zum Alptraum wird.

Mehr erfahren
Schritt für Schritt zum Eigenheim

Bei einem Bauprojekt sollten Sie einige wichtige Dinge im Blick haben.

Mehr erfahren
Mit einer Haussanierung sparen

Energetische Schwachstellen am Haus zu beheben, kann sich richtig lohnen.

Mehr erfahren
Jetzt
Newsletter
bestellen