Kochen im Wohnmobil und Wohnwagen – Rezept-Tipps

Lesezeit: 4 Minuten

Jeden Tag teure Restaurantbesuche? Wer beim Campen selber kocht, kann sich das getrost sparen. Schließlich lassen sich schon mit wenigen Zutaten richtig leckere Sachen auf den Campingtisch bringen.

Essen zu können, wann und worauf man Lust hat, unabhängig von Restaurantöffnungszeiten: Die Campingküche macht es möglich. Mit ein paar Tipps und Tricks gelingen Ihnen leckere Gerichte im Nu.

Drei leckere und schnelle Camping-Rezepte:

Pfannenflammkuchen

Pfannenflammkuchen (Foto: Gräfe und Unzer Verlag/Silvio Knezevic)

Zutaten für 4 Personen: 1 rundes Fladenbrot, 100 g Bauchspeck, 250 g Schmand, Salz, Pfeffer, 1 Zwiebel, ½ Bund Schnittlauch

Zubereitung:

1. Das Fladenbrot mit einem langen Messer horizontal durchschneiden. Eine große Pfanne (mit Deckel) erhitzen und die Brothälften nacheinander mit der Schnittseite nach unten je 2-3 Minuten rösten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitelegen.
2. Den Speck mit einem scharfen Messer in feine Streifen schneiden und in der gleichen Pfanne ohne Zugabe von Fett 3–4 Minuten anbraten. Dann herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten. Die Pfanne mit Küchenpapier auswischen.
3. Den Schmand in einer kleinen Schale glatt rühren, wenig salzen und pfeffern. Die Zwiebel schälen, halbieren, dann quer in dünne Ringe schneiden. Schnittlauch waschen und trocken schütteln, anschließend in kleine Röllchen schneiden.
4. Die erste Hälfte Fladenbrot mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne setzen. Mit der halben Menge Schmand bestreichen sowie mit der Hälfte Zwiebeln und Speck belegen. Den Flammkuchen zugedeckt bei kleiner Hitze 5-7 Minuten backen.
5. Anschließend aus der Pfanne nehmen und die zweite Hälfte Fladenbrot in gleicher Weise belegen und backen. Vor dem Servieren mit Schnittlauch bestreuen und in Stücke schneiden.

Pasta mit Champignons und Tomaten

Pasta (Foto: Gräfe und Unzer Verlag/Silvio Knezevic)

Zutaten für 4 Personen: Salz, 400 g Penne, 250 g Champignons, 100 g getrocknete Tomaten, in Öl, ½ Bund glatte Petersilie, 200 g Schafskäse (Feta), Pfeffer

Zubereitung:
1. In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen und die Penne darin nach Packungsanweisung bissfest garen. Danach in ein Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen, dabei etwas von dem Nudelkochwasser auffangen.
2. Die Champignons putzen, bei Bedarf mit einem Tuch abreiben und in Scheiben schneiden. Die getrockneten Tomaten in einem kleinen Sieb etwas abtropfen lassen, das Öl dabei auffangen. Die Tomaten in schmale Streifen schneiden.
3. Das Öl der Tomaten in einer großen Pfanne erhitzen. Die Champignons darin bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten anbraten, dann die Tomatenstreifen dazugeben und weitere 2-3 Minuten braten.
4. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stängeln zupfen und fein hacken. Den Schafskäse in mundgerechte Würfel schneiden.
5. Abgetropfte Penne mit 2–3 EL vom Nudelkochwasser zu den Pilzen und Tomaten in die Pfanne geben, gut untermengen und 2-3 Minuten braten. Kräftig salzen und pfeffern.
6. Gehackte Petersilie und gewürfelten Schafskäse vorsichtig unter die Pasta mischen und sofort servieren

Lachsfilet mit Fenchel und Orange

Lachs (Foto: Gräfe und Unzer Verlag/Silvio Knezevic)

Zutaten für 4 Personen: 4 Lachsfilets à 150 g, Salz, Pfeffer, 2 kleine Bio-Orangen, 1 große Knolle Fenchel, 2 EL Olivenöl, ½ Bund Dill

Zubereitung:
1. Die Lachsfilets mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Filets von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Die Orangen heiß waschen und abtrocknen. Eine Orange mit der Schale in Scheiben schneiden, von der zweiten den Saft auspressen.
2. Den Fenchel der Länge nach halbieren und den Strunk keilförmig herausschneiden. Jede Hälfte quer in dünne Streifen schneiden. Die Fenchelstreifen unter kaltem Wasser abspülen.
3. In einer großen Pfanne (mit Deckel) 1 EL Olivenöl erhitzen. Die Fenchelstreifen darin 3-4 Minuten unter Wenden andünsten. Dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
4. Restliches Olivenöl (1 EL) in derselben Pfanne erhitzen und die Lachsfilets zusammen mit den Orangenscheiben bei mittlerer Hitze jeweils 2-3 Minuten pro Seite anbraten.
5. Fenchel dazugeben, alles mit dem Orangensaft ablöschen und einmal aufkochen, dann bei ausgeschaltetem Herd und geschlossenem Deckel weitere 2-3 Minuten ziehen lassen.
6. Dill waschen und trocken schütteln, die Spitzen abzupfen und fein hacken. Fisch und Gemüse vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit gehacktem Dill bestreuen.

Buchtipp

cover campingkueche

Alle drei Rezepte stammen aus dem im Frühjahr 2021 erschienenen GU-Küchenratgeber „Campingküche mit 5 Zutaten“ von Sonja Stölzel.

Lauter ferien- und anfängertaugliche Rezepte mit fünf Zutaten, die überall zu haben sind: für Salate und Snacks, Sattmacher wie Pasta- und Risotto-Varianten und für süße Sundowner, zum Beispiel Blitztiramisu oder Knusperquark. Ferien auf dem Teller!

64 Seiten, 9,99 € (DE) / 10,30 € (AT) / 14,50 SFr (CH)
ISBN 978-3-8338-7847-3

Campingküche: Die Checkliste fürs Kochen

  • Die meisten Campingküchen sind klein und kompakt, viele Gasherde haben maximal zwei oder drei Flammen. Deshalb am besten Rezepte wählen, die nur wenig Platz und Kochgeschirr für die Zubereitung benötigen.
  • Kein Strom? Kein Problem, wenn man Gerichte bevorzugt, die ohne den Einsatz von elektrischen Geräten wie Mixer oder Pürierstab auskommen.
  • Stark riechende Lebensmittel lieber meiden – Küchengerüche halten sich hartnäckig im Raum.  
  • Den Energieverbrauch im Blick behalten: Je mehr Flammen zum Kochen gebraucht werden und je länger ein Gericht köcheln oder brutzeln muss, desto mehr Gas wird verbraucht. Optimal für die schnelle Küche sind Gerichte mit wenigen Zubereitungsschritten.
  • Um Garzeiten zu verkürzen, die Zutaten möglichst klein schneiden. Reis kann man zum Beispiel prima bei Restwärme ziehen lassen.
  • Eine gute Basis für die Rundumversorgung sind haltebare Zutaten wie Nudeln, Reis, Brühwürfel, Öl & Essig, Pesto, Müsli, H-Milch, Konserven und Gewürze. Frisch vor Ort einkaufen muss man dann nur noch leicht Verderbliches wie Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch.
  • Auch wenn man seine Verpflegung simpel hält, muss der Genuss nicht zu kurz kommen. Diese drei Rezepte lassen sich im Handumdrehen zubereiten und kommen mit gerade mal fünf Zutaten aus.

 

Artikel veröffentlicht am: 12.08.2021
Fotos: Sascha Kreklau/Gräfe und Unzer Verlag/Silvio Knezevic

Das könnte Sie auch interessieren
Energie für Ihren Camper

Gasflaschen im Wohnmobil: So geht's richtig!

Mehr erfahren
Der Gasherd im Wohnmobil

Nützliche Tipps und Tricks zum Kochen unterwegs

Mehr erfahren
Das Multitalent für Ihren Urlaub

Ob Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt: Flüssigas ist ein nützlicher Begleiter.

Mehr erfahren
Jetzt
Newsletter
bestellen